HAT DER CORONAVIRUS UNSERE WERTE VERÄNDERT?

Werte

Der Lockdown hat es vielen Menschen ermöglicht, sich auf das zu konzentrieren, was ihnen wirklich wichtig ist. Man hört immer öfter “Ich möchte mich wieder auf das Wesentliche besinnen und mich auf das konzentrieren, was mir wirklich wichtig ist”.  Dieser Wunsch wurde bislang durch Zeitmangel vereitelt.  Die Gesundheitskrise gab uns die Gelegenheit, mehr Zeit für unser Zuhause und unsere Angehörigen zur Verfügung zu haben. Inzwischen möchten 50 % der Telearbeiter nicht mehr an ihren Schreibtisch zurückkehren. Auch wollen viele Städter jetzt aufs Land ziehen. Ändern sich unsere Werte?

Es besteht immer mehr der Wunsch nach Gemeinschaft

Der Wunsch nach Gemeinschaft ist real. Gemäss einer Umfrage von „Sociovision“, in Frankreich, hat sich die Liste der Begriffe, die den Personen “persönlich am Herzen liegen” in den letzten Jahren verändert. Zwischen 2014 und 2019 gehörten auf einer Liste von 22 Begriffen die Wörter “Solidarität” und “Brüderlichkeit” zu den Werten, die am stärksten zugenommen haben. Gleichzeitig sind die eher individuellen Begriffe wie “Spaß” und “Erfolg” deutlich zurückgegangen. Dieser Anstieg der kollektiven Werte sagt viel über das Fehlen eines Kollektivs aus, das wir heute in der Corona-Krise empfinden. Denn das ist es, was diese Begriffe messen: das Gefühl, dass die Werte der Solidarität an Boden verlieren und dass sie deshalb verteidigt werden müssen.

Dieser Wunsch nach Gemeinschaft wird sich auch in den Unternehmen durchsetzen. Außerdem wird auch die Forderung nach CSR (Corporate Social Responsibility, gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens) weiterhin nachdrücklich erwartet. So sind 73 % der Arbeitnehmer zwischen 35 und 49 Jahren heute der Ansicht, dass sich die Unternehmen um ihre Auswirkungen auf die Umwelt, die soziale Harmonie und die Entfaltung ihrer Mitarbeiter kümmern sollten.  Die Priorität war vor der Krise klar, heute ist sie noch klarer.

Die Arbeit hat sich verändert: muss man seine Werte überdenken?

Die Arbeit hat sich verändert, und zwar nicht nur in praktischer Hinsicht, denn – das ist eine ausgemachte Sache – die Telearbeit wird sich vielleicht als normale Arbeitsform im XXI Jahrhundert durchsetzen. In den Köpfen mancher war dies bisher noch nicht unbedingt sehr klar. Aber heute hält es jeder zweite Arbeitnehmer für wünschenswert, außerhalb der Räumlichkeiten seines Unternehmens zu arbeiten.

Die Menschen sind sich der grundlegenden Rolle der Arbeit für den Aufbau ihrer Identität bewusst, aber sie haben in den unsicheren Zeiten, in denen wir leben, auch verstanden, dass es nichts Besseres gibt als ein vollkommen erfülltes Leben. Ihre Werte verändern sich!

In den Unternehmen ist es daher dringend erforderlich, Einzelpersonen und Kollektive nach ihren Werten in Bezug auf die Arbeit zu befragen: Sind sie noch dieselben? Haben sie sich verändert oder weiterentwickelt?

Um die Werte neu zu überarbeiten, finden Sie in unserem Shop das E-Book “Persönliche oder berufliche Werte coachen”.

Ein Geschenk für Sie – ein Gratis-E-Book

Nun ist auch der sinnliche Moment gekommen, Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und angenehme Stunden für die Feiertage zu wünschen. Kommen Sie gut ins neue Jahr und bleiben Sie gesund.

Um uns bei Ihnen für Ihr Interesse zu bedanken, möchten wir Ihnen gerne ein Geschenk machen. Sie finden in unserem Shop das neue E-Book „Meine Jahresbilanz ziehen – ein praktisches Coaching-Tool“. Dieses können Sie sich kostenlos mit dem Gutscheincode „Weihnachten21“ bis zum 31. Dezember runterladen. Viel Spaß und Erfolg.

 (cc) Coach-Werkzeuge 2022, der Artikel kann kopiert und verteilt werden, unter der Voraussetzung, dass die Originalquelle zitiert und dessen Link weitergeleitet wird.

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Wählen Sie Ihre Währung