BEGLEITUNG VON SPORTLERN: TRAINER ODER COACH?

Coaching von Sportlern

Das Wort « Coach » nahm in Europa erst vor fünfzehn Jahren Einzug im sportlichen Bereich. Vorher nannte man diejenigen, die Sportler trainierten, einfach Trainer, während sie sich heutzutage nun als Coaches verkaufen, um dadurch ihre neue Positionierung zur Geltung zu bringen (Aufgabe, das menschliche Potential zu optimieren).  

Man kann auch gleichzeitig Trainer und Coach sein

Obwohl Trainer und Coach unterschiedliche Aufgaben haben, kann ein und dieselbe Person beide Funktionen ausüben. Mal ist jemand Coach (wenn ein Spieler Probleme erlebt, um in Ruhephasen und zwischen zwei Saisons Bilanz zu ziehen, um Falschdarstellungen zu identifizieren …), mal ist er Trainer (insbesondere beim Training, bei dem es im Allgemeinen nicht ums Hinterfragen geht, sondern um die Ausführung und Wiederholung von Aufgaben). Das bestätigt die Tatsache, dass sich die Arbeit des Sportlertrainers weiterentwickelt hat und umfangreicher geworden ist, da sie nun auch Managementfunktionen umfasst.

Es ist mehr der Coach als der Trainer, der seine Eingriffe in einem geplanten Rahmen festhält und danach strebt, die auf ein Wettbewerbsziel ausgerichtete Leistung zu maximieren; er pflegt eine emotionale Beziehung zu seinen Klienten.  

Unterschiede zwischen Trainer und Coach

Kriterien

Trainer

Sportlercoach

Aufgabe

Ein Trainingsprogramm unter Berücksichtigung des vorgegebenen Terminplans definieren  

Eine Strategie unter Berücksichtigung der vom Umfeld auferlegten Beschränkungen definieren

Ziel

Körperliche Übungen und nötige Leistungen realisieren

Für die Ausübung der Tätigkeit die besten Bedingungen schaffen

Effizienzkriterien 

Den Sportler effizient machen

Die Strategien definieren, mit denen der Sportler sich selbst übertreffen kann  

Modalität

Rationalisierung und Optimierung des Verfahrens

Planung der Komplexität und des Risikoverhaltens  

Eingebrachtes Wissen

Theoretische und praktische Kenntnisse

 

Wissen aus Erfahrung und Feedback zur Erfahrung, Stressmanagement, Intuition etc.

Eingriff

Übertragung bewährter Praktiken

Verbesserung des emotionalen Gleichgewichts und der emotionalen Dynamik  

Die mentale Vorbereitung von Sportlern um den gesunden Sieg zu garantieren

Bei der mentalen Vorbereitung achtet der Coach darauf, verschiedene Bereiche durchzugehen und zu stärken:

  • Selbstbewusstsein
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Umfeld
  • Emotionen    
  • Ressourcen
  • Entschlossenheit und Motivation
  • Anpassung und Akzeptanz

Sie finden in unserem E-Book „Coaching von Sportlern“ Wissen und Tools um Sportler effizient zu begleiten.

 (cc) Coach-Werkzeuge 2021, der Artikel kann kopiert und verteilt werden, unter der Voraussetzung, dass die Originalquelle zitiert und dessen Link weitergeleitet wird.

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Wählen Sie Ihre Währung
EUREuro