WELCHE WORKSHOPS ZUR GEMEINSAMEN ENTWICKULUNG IN GRUPPEN?

Analyse der beruflichen Praxis

Die Analyse der beruflichen Praxis ist eine Entwicklungsmethode für Gruppen, die auf der Analyse von Berufserfahrungen beruht.

Das Konzept wurde in den sozialen Berufen entwickelt und angewandt: Ärzte, Lehrer, Sozialarbeiter usw. In den Grundlagen dieses Konzepts wird die Erfahrung als eine Quelle der Wissensbildung betrachtet. Sie kommt aus dem Bereich der psychotherapeutischen Arbeit. Auch im beruflichen Rahmen erlaubt sie die Distanzierung von schmerzhaften Erfahrungen. Trotzdem unterscheidet sie sich von der Gruppenpsychotherapie oder den Gesprächsgruppen.

Sie befasst sich mit der Praxis der Fachleute und ihrer beruflichen Identität. Die Teilnehmer werden veranlasst, an dem persönlichen Engagement in den schwierigen Situationen, denen sie begegnet sind, zu arbeiten. Grundsätzlich sollten persönliche Themen hier nicht behandelt werden.

Gesprächsgruppen

Das Prinzip der Gesprächsgruppen, wird manchmal mit der Supervision oder der Analyse der beruflichen Praxis verwechselt. In der Tat hat diese Methode eine therapeutische Berufung. Sie hilft den Teilnehmern der Gruppe psychologisches Leiden zu lindern.  Ausgehend von einem vorgegebenen Thema werden die Teilnehmer aufgefordert, ihre Gefühle auszudrücken und ihr Leid zu „verbalisieren“. In der Berufswelt könnte man eventuel Gesprächsgruppen  beim Versterben eines Kollegen bilden.

Gruppen zum Teilen von Praxiswissen (Best-Pratices)

Der Austausch von Praxiswissen ist ein polysemes Verfahren. Es hatte seine Blütezeit, als die Co-Entwicklung (siehe unten) noch nicht existierte. Häufig wird es in Organisationen eingesetzt, die ein kollektives Coaching einführen wollen, das sich auf den Austausch von Managementpraktiken fokussiert. Auch zum Austausch von Erfahrungen und Kenntnisse zwischen Fachkollegen setzt man diese Methode ein. Es gibt keine spezifische Struktur.

Gruppen-Coaching

Um zu verdeutlichen, worin diese Entwicklungsmethode von Gruppen besteht, kann man den Verlauf des Einzelcoachings zurückgreifen:

  • Der Moderator ist ein Coach.
  • Bei der Gruppe kann es sich um eine Gruppe von „Gleichrangigen“ desselben Unternehmens oder um eine Gruppe zwischen mehreren Unternehmen (Intercompany) handeln.
  • Die Gruppe legt gemeinsame und individuell definierte Ziele fest: z. B. die Verankerung des Lernens in einer Managementschulung.
  • Der Coach wendet individuelle und kollektive Coaching-Techniken an (Klärung des Ziels, der aktuellen Situation, der gewünschten Situation, der Mittel, der Hindernisse und des Aktionsplans).

Hier findet die Interaktion hauptsächlich zwischen dem Coach und den einzelnen Mitgliedern der Gruppe statt. In Gegensatz hierzu interagieren die Teilnehmer der gesamten Gruppe bei der Analyse der beruflichen Praxis oder bei der Co-Entwicklung.

Supervision

Der Unterschied zu den anderen Entwicklungsmethoden besteht darin, dass der Begleiter kein Moderator, sondern ein Supervisor ist. In diesem Sinne ist er sowohl in Bezug auf die Rahmenbedingungen als auch für den Inhalt verantwortlich. Seine Postur ist anders. Er gilt als „Wissender“ in der Gruppe, die begleitet wird. Somit ist er ein Fachmann, der den Beruf der Supervisanden kennt (Psychotherapeuten, Psychoanalytiker, spezialisierte Erzieher, Krankenpfleger, Coaches usw.).

Co-Entwicklung (auch Co-Development oder Codev genannt)

Adrien Payette und Claude Champagne, zwei Professoren aus Quebec, konzipierten die Co-Entwicklung auf der Grundlage des Konzepts der Analyse der beruflichen Praxis. Die Co-Entwicklung ist ein Entwicklungsansatz, der sich auf die Gruppe und die Interaktionen zwischen den Teilnehmern stützt, um das grundlegende Ziel zu erreichen: die Verbesserung der beruflichen Praxis. Die Gruppe stellt eine Lerngemeinschaft dar, die dieselben Ziele verfolgt. Außerdem einigen sich die Mitglieder auf den Respekt einer festgelegten Methode: sorgfältige Untersuchung einer Situation, die ein Teilnehmer erlebt hat, Austausch von praktischem „Wissen“ und theoretischem Wissen je nach Bedarf.

Die Co-Entwicklung, die in der Regel in mehreren Sessions stattfindet, wird mehr und mehr in Unternehmen eingesetzt.  Es ist für Coaches und Trainer eine exzellente Gelegenheit ihr Service-Angebot zu erweitern. 

Wenn Sie sich in diese Methode einarbeiten möchten, und über umgehend einsatzbereite Präsentationen verfügen möchten, empfehlen wir Ihnen unser Kit „Co-Development verstehen, schulen und moderieren“. Das Kit beinhaltet 2 Powerpoint-Präsentationen für die Moderation des Co-Developments und die Moderation einer Schulung sowie 2 Word-Dokumente (Pädagogischer Leitfaden und Kundenvorbereitung).

 (cc) Coach-Werkzeuge 2021, der Artikel kann kopiert und verteilt werden, unter der Voraussetzung, dass die Originalquelle zitiert und dessen Link weitergeleitet wird.

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Wählen Sie Ihre Währung
EUREuro