Change-Management im Unternehmen

Change-Management

Eine große Herausforderung des 21. Jahrhunderts

Seit dem Ende der 30 glorreichen Jahre leben wir in einer Welt von stetigen Veränderungen und Bruchstellen, die sich in ihrer Tiefe und Häufigkeit verstärken: Wirtschaftskrisen, Globalisierung, die digitale Revolution, die Umschreibung geopolitischer Karten, Klima- und Nahrungsmittelkrisen…. Unsere Gesellschaften werden harten Konditionen unterstellt und den Unternehmen geht es ebenso.

Change-Management-Projekte haben sich in Unternehmen seit den 90er Jahren vervielfacht. Sie werden immer komplexer. Man versucht, alle offiziellen und inoffiziellen Unternehmens-Strukturen an die Gegebenheiten der Umwelt anzupassen. Man erwartet hierdurch Leistungssteigerung oder einfach nur die Beständigkeit im Wettbewerb. Viele dieser Projekte erweisen sich als Misserfolge. Nicht, weil die Projekte schlecht verwaltet wurden, sondern weil es nicht genügend menschliche Unterstützung für Veränderungsprozesse gab.

Change-Management: ein Markt, den es zu erforschen gilt

Inzwischen ist Change-Management zu einem unumgänglichen Angebot von Beratungsunternehmen geworden. Sie schreiten bei der Umsetzung von organisatorischen, kulturellen oder digitalen Veränderungen ein. Doch trotz dieser Veränderungsprozesse erreichen viele Projekte ihre Ziele nicht. Denn Change-Management ist immer noch von oben nach unten gerichtet und die meisten Unternehmen sind nicht der Meinung, dass die Menschen, die zur Veränderung aufgefordert werden, Akteure ihrer eigenen Veränderung sein müssen! Kurz gesagt, es gibt keine Berücksichtigung der informellen Aspekte der Organisation, die von denen vermittelt werden, die ebenfalls die Existenzberechtigung des Unternehmens und dessen wichtigster Leistungsfaktor sind: die Mitarbeiter!

Die Organisationsveränderung, ein bevorzugter Markt für Coaches

Bei der Jahreskonferenz 2018 der EMCC (European Mentoring and Coaching Council) in Paris war das Hauptthema Change-Management, und dort wurde der “Lob für die Metamorphose” gepriesen. Unternehmen brauchen Coaches, die die Veränderungsprozesse unterstützen, wobei dies den Unternehmen nicht immer bewusst ist…. Warum brauchen sie Coaches? Weil Coaches die Dynamik individueller und kollektiver Veränderungen beherrschen. Der Coach weiß, dass Mitarbeiter nicht „verändert“ werden können. Sie brauchen Hilfe, um Wege und Lösungen zu finden, die zu wirkungsvollen Veränderungen führen. Davon abgesehen tun dies Unternehmen bereits für Einzel-, Gruppen- und Teamcoaching.

Einer der Workshops auf der Konferenz trug den Titel: “Den Sinn seiner Unternehmenswerte in Frage stellen: seine eigenen Repräsentationen hinterfragen”. Für Coaches ist es von großem Interesse, sich im Thema Change-Management zu engagieren, um Unternehmen zu helfen, effizienter zu sein, indem sie den Menschen in den Mittelpunkt ihrer Entwicklung stellen.

 Um Sie bei Ihrer Begleitung im Change-Management zu unterstützen, entdecken Sie unser E-Book  “Change-Management für Coaches“.

 

(cc) Coach-Werkzeuge 2020, der Artikel kann kopiert und verteilt werden, unter der Voraussetzung, dass die Originalquelle zitiert und dessen Link weitergeleitet wird.

 

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Wählen Sie Ihre Währung
EUREuro